Element


griech./ lat. στοιχεĩoυ/ elementum engl. element
franz. élément Gegenbegriffe
Unterbegriffe elementar, elementarisch, Elementarteilchen, Elementarwissen, Urelement
WortfeldGrundstoff, Urstoff; Bestandteil; Gauner; Komponente; Naturgewalt

Disziplinäre Begriffe

  • Allgemein: 'Urstoff'; 'nasses' Element (Wasser); ‚sich in seinem Element fühlen‘; 'Grundlage, idealer Lebensraum'; 'Auszug, Teil eines Ganzen'); 'Grundlage', 'Wesensmerkmal', 'Anfangsgrund', 'Grundbegriff', vereinzelt auch im Sinne von 'Fluch'; Ohne Wertung bzw. abwertend in Bezug auf Menschen (kriminelles Element); Für Naturereignisse und -katastrophen 'elementar' (Urgewaltig); elementar auch im Sinne von 'grundlegendes Wesensmerkmal', 'unverzichtbar'.
  • Chemie: Begriff des chemischen Elements: Grundsubstanz, ein chemisch nicht weiter trennbarer Stoff (Vgl. das Periodensystem).
  • Mathematik: Ein mengentheoretischer Begriff der Mengenlehre/ Auch der Name des Lehrbuches für Geometrie von Euklid (Euklids Elemente).
  • Technik/Architektur: Konstruktionsteil (Bauelement).

Material

A. Primärmaterial

Zum Artikel im Deutschen Fremdwörterbuch: http://www.owid.de/artikel/406148

1734Zedler, Johann Heinrich: (Art.) Element, in: Grosses vollständiges Universal Lexicon aller Wissenschafften und Künste, Bd. 8, S. 410-412.
1827Gehler, Johann Samuel Traugott: (Art.) Elemente. In: Johann Samuel Traugott Gehler’s Physikalisches Wörterbuch. Bd. 3. Leipzig, 1827. S. 784-785.
1927Bühler, Karl: Die Krise der Psychologie. Frankfurt am Main, Berlin, Wien, 1978 [1927]: Zu Machs Übertragung des Begriffs Elements aus dem physikalischen Denken auf das Seelenleben.

B. Sekundärmaterial

Begriffsgeschichtliche Arbeiten

  • Heller, Bruno: Grundbegriffe der Physik im Wandel der Zeit. Braunschweig, 1970. ('Element' S. 101 ff.)
  • Lumpe, A.: (Art.) Element, in: Historisches Wörterbuch der Philosophie. Hg.v. J. Ritter. Bd. 2, Basel/Stuttgart, 1972, Sp. 439 - 441. Inhaltsangabe
  • M. Vollmer: (Art.) Quintessenz, in: Historisches Wörterbuch der Philosophie. Hg.v. J. Ritter u. K. Gründer. Bd. 7, Basel/Stuttgart, 1989, Sp. 1838-1841.

Sonstige Literatur

  • Blank, Andreas: Nicolaus Taurellus on Forms and Elements. In: SIC, 27/4 (2014), S. 659-682.
  • Böhme, Hartmut: Elemente - Feuer, Wasser, Erde, Luft. In: Vom Menschen. Handbuch der historischen Anthropologie. Hg. von Christoph Wulf. Weinheim; Basel, 1997, S. 17-46. Volltext
  • Dazialas, Ingrid: Auffassung und Darstellung der Elemente bei Goethe. Berlin, 1939. (Germanistische Studien 216.)
  • Bambeck, Manfred: ‚Element‘ und ‚virginitet‘ in der altfranzösischen Eulaliasequenz. In: Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen, 220, 1983, S. 88-109. (Zu ‚Element‘ im Sinne von Verherrlichung der Elemente als Götzendienst)
  • Bense, Max: Elemente und Zeichen - Schematische Darstellung einiger Voraussetzungen wissenschaftlicher Ästhetik. In: Grundlagenstudien aus Kybernetik und Geisteswissenschaften, 2/1, 1961, S. 11-16.
  • Kurdzialek, Marian: „Elementum“. – Die Deutung der aristotelischen Definition des στoιχείoυ durch David von Dinant. In: Sprache und Erkenntnis im Mittelalter. Akten des VI. Internationalen Kongresses für mittelalterliche Philosophie. 2. Halbband. (Miscellanea Mediaevalia Bd. 13/2) Berlin, New-York, 1981, S. 580-584.
  • Lasswitz, Kurd: Geschichte der Atomistik vom Mittelalter bis Newton, 2 Bde., Hildesheim u.a., 1984, insbes. Bd. 1, S. 306-358.
  • Meinel, Christoph: Der Begriff des chemischen Elementes bei Joachim Jungius. In: Sudhoffs Archiv, 66, 1982, S. 313–338.
  • Müller, Reinhold F. G.: Einige Bemerkungen zu den sogenannten "Elementen" im Mahabharata. In: Osiris 12, 1956, S. 467-489.
  • Paneth, F. A.: The epistemological Status of the chemical Concept of Element (I). In: The British Journal for the Philosophy of Science, XIII, 1962, S. 1-14. Vorschau
  • Schönberger, L. und M. Steck (Hg.): Kommentar zum ersten Buch von Euklids »Elementen«. Deutsche Akademie der Naturforscher, Halle, 1945.
  • Stock, Eugen: Ernst Machs Elementenlehre in ihrer Beziehung zur Metaphysik. O.O., o.J. (vermutlich 1920).
  • Ströker, Elisabeth: Element und Verbindung. Zur Wissenschaftsgeschichte zweier chemischer Grundbegriffe. In: Dies.: Wissenschaftsgeschichtliche und wissenschaftstheoretische Studien zur Chemie. Berlin, 1996, S. 9-28 (Studien und Quellen zur Geschichte der Chemie, 8.)
  • Weiling, F.: Über die Verwendung des Begriffes „genetisch“ vor und zur Zeit Mendels sowie über die mögliche Herkunft des von Mendel im Sinne des heute üblichen Begriffes „Gen“ benutzten Terminus „Element“. In: Sudhoffs Archiv, 52, 1969, S. 394-395.

Redaktionsseite

/kunden/homepages/32/d22880760/htdocs/wiki/Begriffsgeschichte/data/pages/element.txt · Zuletzt geändert: 2017/05/19 15:23 von claus
Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid CSS Valid XHTML 1.0