Morphologie


altgri. μορφή (morphē) und λόγος (lógos) engl. morphology
franz. morphologie Unterbegriffe Geomorphologie
WortfeldFormlehre

Disziplinäre Begriffe

  • Biologie: Lehre von der Struktur und Form der Organismen.
  • Geologie: Die Geomorphologie als Lehre von der Struktur und Form, sowie der formbildenden Prozesse der Erdoberfläche und weiterer Himmelskörper.
  • Linguistik: Morphem: Kleinstes bedeutungs- oder funktionstragendes Element einer Sprache. Morphologie: Teilbereich der Linguistik. Auch: Morphophonologie.
  • Mineralogie: Die Kristallmorphologie beschreibt die Formen von Kristallen.
  • Stadtgeographie: Fachbegriff der Stadtmorphologie, die sich mit Siedlungs- und Stadtformen, sowie mit Formungsprozessen von Siedlungen befasst.

Material

A. Primärmaterial

1790Goethe, Johann Wolfgang von: Versuch die Metamorphose der Pflanzen zu erklären. Ettingersche Buchhandlung, Gotha, 1790. Goethe prägte den Begriff der Morphologie für die neue Wissenschaft von der reinen Form. Vgl. Volltext online
1866Haeckel, Ernst: Generelle Morphologie der Organismen. 2 Bde. Berlin, 1866.

B. Sekundärmaterial

Begriffsgeschichtliche Arbeiten

  • Piepmeier, R., Ballauff, Th., Holenstein, E.: (Art.) Morphologie, in: Historisches Wörterbuch der Philosophie. Hg. v. J. Ritter u. K. Gründer. Bd. 6, Basel/Stuttgart, 1984, Sp. 200-211. Inhaltsangabe
  • Toepfer, Georg: (Art.) Morphologie, in: Historisches Wörterbuch der Biologie. Geschichte und Theorie der biologischen Grundbegriffe, Stuttgart und Weimar, 2009 ff. Volltext

Siehe auch:

  • Engländer, H.: (Art.) Entwicklungsmechanik, Entwicklungsphysiologie, in: Historisches Wörterbuch der Philosophie. Hg.v. J. Ritter u. K. Gründer. Bd. 2, Basel/Stuttgart, 1972, Sp. 561-562.

Sonstige Literatur

  • Blackman, Helen J.: The Natural Sciences and the Development of Animal Morphology in Late-Victorian Cambridge. In: Journal of the History of Biology 40/1, 2007, S. 71-108. Abstract online, Abstract intern
  • Manning, Gideon: The History of “Hylomorphism”. In: Journal of the History of Ideas, 74/2 (2013), S. 173-187.
  • Meyer-Abich, Adolf: Die Vollendung der Morphologie Goethes durch Alexander von Humboldt. Ein Beitrag zur Naturwissenschaft der Goethezeit. Göttingen, 1970. (Veröffentlichung der Joachim-Jungius-Gesellschaft der Wissenschaften, Hamburg.)
  • Mocek, Reinhard: Die werdende Form. Eine Geschichte der Kausalen Morphologie. Basilisken-Presse, Marburg an der Lahn, 1998.
    • Rezension: Sabine Brauckmann, American Journal of Medical Genetics 87/3, 1999, S. 281-285.
  • Mondo-Herzen, Édouard: Principes de morphologie générale. Paris, 1956 (2 Bde.)
    • Rezension: S. Colnort, Revue d’Histoire des Sciences 12, 1959, S. 376.
  • Nyhart, Lynn: The Disciplinary Breakdown of German Morphology, 1870-1900. In: Isis 78, 1987, S. 365-389.
  • Raad, B.L.: Modern trends in scientific terminology: morphology and metaphor. In: American Speech 64.2, 1989, S. 128-136.
  • Rheinberger, Hans-Jörg: Morphologie bei Claude Bernard. In: Aufsätze und Reden der Senckenbergischen Naturforschenden Gesellschaft 41, 1994, S. 137-150.
  • Schmid, G.: Über die Herkunft der Ausdrücke Morphologie und Biologie. In: Nova Acta Leopoldina N.F. 2, 1935, S. 597-620.

Redaktionsseite

/kunden/homepages/32/d22880760/htdocs/wiki/Begriffsgeschichte/data/pages/morphologie.txt · Zuletzt geändert: 2017/05/18 17:44 von claus
Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid CSS Valid XHTML 1.0