Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


begriffe:milieu

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Letzte Überarbeitung Beide Seiten der Revision
begriffe:milieu [2017/11/16 14:54]
claus ↷ Links angepasst weil Seiten im Wiki verschoben wurden
begriffe:milieu [2017/11/16 15:56]
hetzer ↷ Links angepasst weil Seiten im Wiki verschoben wurden
Zeile 25: Zeile 25:
  
  
-|**17. Jh.**|„Im Anschluß an ‚aer ambiens’ und ‚locus ambiens’ bildet sich im 17. Jahrhundert die Vorstellung von Raum, [[begriffe:aether]] oder Luft als eines  ‚[[:mediums|Mediums]]’, eines umgebenden und leitenden Elements. Medium seinerseits entwickelt sich von den Bedeutungen ‚Mitte’ und ‚Ort, wo man sich befindet’ zu ‚Umgebung’ und ‚Milieu’. Aus der Sprache der Physik dringt ‚ambient medium’, ‚milieu ambiant’ in die der Biologie und weiter in die Sprache der Soziologie, wobei Balzac und Taine eine große Rolle gespielt haben. Die Vorstellung eines nur Umgebenden wird zunehmend verwandelt und verfestigt zu der eines Bedingenden und Beeinflussenden. Und damit ist die Erklärung einer sozialen oder gar individuellen Erscheinung aus ihrer Umgebung, ihrem Milieu, ihrer [[:umwelt]] möglich, was mit Beispielen aus mehreren europäischen Sprachen reich dokumentiert wird.“; „'Milieu' wandelt sich in der Veränderung des physikalischen Weltbildes vom bloß umgebenden Raum, Äther oder der Luft zur bedingenden und wesentlich beeinflussenden Umgebung oder Umwelt, wie sie zunächst die Biologie und dann die Soziologie konzipierte. Dabei werden bloß räumliche Beziehungen überlagert von qualitativen wie Teil und Ganzem oder kausalen wie Ursache und Wirkung.“ (Günther, Horst: Freiheit, Herrschaft und Geschichte. Semantik der historisch-politischen Welt. Frankfurt a.M., Suhrkamp, 1979, S. 14).|+|**17. Jh.**|„Im Anschluß an ‚aer ambiens’ und ‚locus ambiens’ bildet sich im 17. Jahrhundert die Vorstellung von Raum, [[begriffe:aether]] oder Luft als eines  ‚[[:mediums|Mediums]]’, eines umgebenden und leitenden Elements. Medium seinerseits entwickelt sich von den Bedeutungen ‚Mitte’ und ‚Ort, wo man sich befindet’ zu ‚Umgebung’ und ‚Milieu’. Aus der Sprache der Physik dringt ‚ambient medium’, ‚milieu ambiant’ in die der Biologie und weiter in die Sprache der Soziologie, wobei Balzac und Taine eine große Rolle gespielt haben. Die Vorstellung eines nur Umgebenden wird zunehmend verwandelt und verfestigt zu der eines Bedingenden und Beeinflussenden. Und damit ist die Erklärung einer sozialen oder gar individuellen Erscheinung aus ihrer Umgebung, ihrem Milieu, ihrer [[begriffe:umwelt]] möglich, was mit Beispielen aus mehreren europäischen Sprachen reich dokumentiert wird.“; „'Milieu' wandelt sich in der Veränderung des physikalischen Weltbildes vom bloß umgebenden Raum, Äther oder der Luft zur bedingenden und wesentlich beeinflussenden Umgebung oder Umwelt, wie sie zunächst die Biologie und dann die Soziologie konzipierte. Dabei werden bloß räumliche Beziehungen überlagert von qualitativen wie Teil und Ganzem oder kausalen wie Ursache und Wirkung.“ (Günther, Horst: Freiheit, Herrschaft und Geschichte. Semantik der historisch-politischen Welt. Frankfurt a.M., Suhrkamp, 1979, S. 14).|
 |**1946/1947**|Canguilhem, Georges: Le vivant et son milieu (1946/1947) In: Ders., La connaissance de la vie. Paris, 1965, (Paris, 2003) S. 129 - 197.| |**1946/1947**|Canguilhem, Georges: Le vivant et son milieu (1946/1947) In: Ders., La connaissance de la vie. Paris, 1965, (Paris, 2003) S. 129 - 197.|
  
begriffe/milieu.txt · Zuletzt geändert: 2019/12/29 23:58 von mueller